Die Kurstadt Silkeborg

Bereits im 19. Jh. machte sich Silkeborg als Kurstadt einen Namen und zog Tausende Bürger mit diversen gesundheitlichen Beschwerden an, die von Gewichtsproblemen bis zu Stress reichten.
Ein wohlriechendes Schaumbad ist Verwöhnung pur. Das gilt auch für warme, massierende Hände, die Muskelverspannungen lösen. Und auch ein Schläfchen unter freiem Himmel, eingewickelt in weiche Decken, kann Wunder wirken.

Heute legen wir großen Wert auf Wellness, und das taten unsere Ur- und Ururgroßeltern auch. Wenn sie neue Energie tanken wollten, reisten sie nach Silkeborg, das im 19. Jh. eine besondere Stellung im dänischen Gesundheitswesen einnahm. Sie quartierten sich in einem der vielen Kurbäder der Stadt ein und ließen sich von Kurärzten und Pflegern verwöhnen. Manche kamen mit Gewichtsproblemen, Schlafstörungen oder Stress, andere, um sich einfach nur zu erholen und neue Kräfte zu sammeln.

Die Kuranwendungen umfassten verschiedene Bädertypen – kalte und warme Bäder, Dusch- und Wannenbäder, Licht- und Schlammbäder. Manche bekamen auch Massagen mit hartem Wasserstrahl, was nicht gerade lautlos ablief.

Bei ärztlich verordneten Spaziergängen in der schönen Natur atmeten die Kurgäste die wohltuende ozonhaltige Waldluft tief in die Lungen ein. Und sie tranken Wasser, kühles, eisenhaltiges Quellwasser aus der Arnakke-Quelle, literweise.

Die glorreiche Kurbadzeit ging bedauerlicherweise in den 1970er Jahren zu Ende, als der Chartertourismus die Bevölkerung in südlichere Gefilde lockte. Doch die schönen Gebäude sind noch erhalten. Das größte der städtischen Kurbäder, Silkeborg Bad, bildet heute einen stimmungsvollen Rahmen für wechselnde Kunstausstellungen. Und der Gl. Skovridergaard ist ein Hotel und pflegt seine Geschichte mit großem Respekt.

Auch heute noch kann man sich in Silkeborg wunderbar verwöhnen lassen. Die Palette an Wellness-Angeboten ist groß, außerdem ist Silkeborg die einzige Stadt des Landes, in der die alte Badeanstalt noch in Betrieb ist. Das Gebäude, das sich seit 1920 unverändert präsentiert, ist ein kulturhistorisches Kleinod mitten in der Stadt. Hier trifft die Vergangenheit auf Wellnessfans der Neuzeit, die in den fast 100 Jahre alten Baderäumen zwischen Dampf-, Wannen-, Dusch- und Schlammbädern wählen können. Wie wäre es beispielsweise mit einer Hautmassage mit Holzwolle und einem anschließenden eiskalten Bad in der schönen alten Wanne? Oder mit einem duftenden Kräuterbad? Sie können sich auch einer Schwitzkur im Dampfbad unterziehen und sich hinterher den Körper von einem fachkundigen Masseur durchkneten lassen. Mehr Wellness geht nicht.

Und direkt vor der Tür erwartet Sie die wunderschöne Natur des Seenhochlandes, in der Stressgeplagte die Seele baumeln lassen können. Es ist heute übrigens tatsächlich wissenschaftlich bewiesen, dass die Natur die Gesundheit und die Lebensqualität verbessern kann. Als ob wir in Silkeborg jemals daran gezweifelt hätten...

Teilen Sie diese Seite